Es werden die Voraussetzungen für die Erteilung einer Ausnahmebewilligung gemäß § 8 HwO beschrieben.

Grundsatzfrage zur Ausnahmebewilligung

 Oberverwaltungsgericht klärt Grundsatzfrage zur Ausnahmebewilligung

In den letzten Jahren verlangen die Handwerkskammern zunehmend bei der Beantragung der Ausnahmebewilligung, die Durchführung einer Fachkundeprüfung. Dies unabhängig davon, ob sehr gute Zeugnisse vorliegen oder nicht. Die Handwerkskammern behaupten einfach, dass immer eine Fachkundeprüfung erforderlich sei.

Weiterlesen

DruckenE-Mail

keine Fachkundeprüfung bei Ausnahmebewilligung

Keine Fachkundeprüfung für Ausnahmebewilligung durchführen!

 Achtung Handwerker!

 Wer eine Fachkundeprüfung zur Feststellung der notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten nach § 8 HwO (Ausnahmebewilligung) durchführt und diese nicht besteht, kann nicht nachweisen, dass er trotzdem die Fachkenntnisse hat, um das Handwerk auszuüben.

 

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Durchsetzung von Ausnahmebewilligung

Die Voraussetzungen für eine Ausnahmebewilligung gemäß § 8 HwO, die Frau Hilke Böttcher für Sie durchsetzt:


Eine Ausnahmebewilligung gemäß § 8 HwO erhält derjenige, der einen Ausnahmegrund bzw. Ausnahmefall nachweisen kann und über die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten verfügt.


 

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Voraussetzung Ausnahmebewilligung

Die Voraussetzungen für eine Ausnahmebewilligung gemäß § 8 HwO, die Frau Hilke Böttcher für Sie durchsetzt:


(1) In Ausnahmefällen ist eine Bewilligung zur Eintragung in die Handwerksrolle (Ausnahmebewilligung) zu erteilen, wenn die zur selbständigen Ausübung des von dem Antragsteller zu betreibenden Handwerks notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten nachgewiesen sind; dabei sind auch seine bisherigen beruflichen Erfahrungen und Tätigkeiten zu berücksichtigen. Ein Ausnahmefall liegt vor, wenn die Ablegung der Meisterprüfung zum Zeitpunkt der Antragstellung oder danach für ihn eine unzumutbare Belastung bedeuten würde. Ein Ausnahmefall liegt auch dann vor, wenn der Antragsteller eine Prüfung auf Grund einer nach § 42 Abs. 2 dieses Gesetzes oder § 46 Abs. 2, § 81 Abs. 4 oder § 95 Abs. 4 des Berufsbildungsgesetzes erlassenen Rechtsverordnung bestanden hat, die in wesentlichen fachlichen Punkten mit der Meisterprüfung für ein Gewerbe der Anlage A übereinstimmt.

 

Weiterlesen

DruckenE-Mail

Ausnahmebewilligung § 8 HWO

Pressemitteilung über einen positiven Ausgang mit der Ausnahmebewilligung

Auf Umwegen zum Ziel (Ausnahmebewilligung § 8 HwO)


Herr B. aus Herne hat seit fast 32 Jahren mit Stark- und Schwachstrom zu tun. Als selbstständiger Kabelverleger im Hochbau ließ er sich allerdings vor einigen Jahren von der Konkurrenz dabei erwischen, dass er die Kabel, die er verlegte, auch selbst anschloss. Das allerdings ohne die erforderliche Befähigung als Handwerksmeister der Elektrotechnik. Nach einer Bestrafung beantragte er bei der Handwerkskammer Dortmund seine Zulassung für das Elektrohandwerk, zumal er zwischen 1990 und 1996 auch ohne Meisterbrief als Projektleiter im Auftrag der Mainzer Süweda bei der Breitbandverkabelung von insgesamt 13 Gemeinden und Städten in Nordrhein-Westfalen eingesetzt war. Doch die Handwerkskammer zeigte dem heute 47-Jährigen zunächst die kalte Schulter.

 

Weiterlesen

DruckenE-Mail