Schlussformel im Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnis

Kein Recht auf Dank und gute Wünsche.

Arbeitgeber sind nicht verpflichtet, mit einer Schlussformulierung im Arbeitszeugnis dem Mitarbeiter zu danken, sein Ausscheiden zu bedauern oder ihm für die Zukunft alles Gute zu wünschen.


Das hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) bestätigt. (Az. 9 AZR 227/11).

Wer geht, darf ein Zeugnis über seine Leistung und sein Verhalten verlangen. Die Schlussformel kann ein Mitarbeiter aber nur streichen und nicht korrigieren lassen.

Personalchefs können es als negativ bewerten, wenn die Schlussformel fehlt.

Fragen Sie uns bei Problemen mit Ihren Zeugnis.!

DruckenE-Mail